Über mich

Ihren ersten großen Auftritt hatte Guggi 1986. Im gleißenden Kreissaallicht gab es Standing Ovations, zahlreiche Fotoshootings und Filmanfragen waren die Folge.

 

Den Kindergarten brachte sie erfolgreich hinter sich, ebenso die Buchstabentage in der Volksschule - mit dem Resultat, dass Guggi bald ihre ersten eigenen Texte verfasste. Darunter die Beststeller "Ein Wollknäuel auf großer Reise" und "Ein Paar Schuh ist nie alleine" (2 verkaufte Exemplare: eines an die Resi-Tante, eines an die Großeltern). Kurz darauf beschloss Guggi Blockflöte zu lernen und ihre Eltern die folgenden Jahre zu Weihnachten konsequent mit ihrer von Jimi Hendrix inspirierten Version von "Ihr Kinderlein kommet" zu quälen. Ihre Eltern sind heute noch in Therapie.

Weihnachten konsequent mit ihrer von Jimi Hendrix inspirierten Version von "Ihr Kinderlein kommet" zu quälen. Ihre Eltern sind heute noch in Therapie.

 

Nach einem neusprachlichen Gymnasium und erfolgreich abgebrochenem Jus-Studium (zu viele rosa Polohemden mit aufgestellten Krägen), fand Guggi in der Theaterwissenschaft ihr Glück und schloss das Studium 2010 ab.


Auf Fragen wie "Was kann man mit so einem Studium machen?" reagiert sie allerdings noch heute mit unkontrollierbaren Zuckungen. Parallel zu ihrem Studium widmete sich Guggi ausgiebig dem Schreiben, der Musik und dem Tanz (Modern Dance, Jazz Dance, Hip Hop) sowie Impro-Theater.

 

Ende 2011 war es dann aber kabarettmäßig endlich soweit: Durch einen Wink des Schicksals animiert, beschloss Guggi, humoristische Texte, die schon seit Jahren in ihren Schubladen lagerten, in Kabarettform auf die Bühne zu bringen. Das Resultat: diagnostizierte Bühnensucht. Seither ist das Kabarett Guggis große Leidenschaft: "Es ist wie Heimkommen für mich. Im Kabarett kann ich alles, was ich liebe verbinden: Schreiben, Schauspiel, Musik, mit Menschen meine Gedanken teilen und sie unterhalten."

 

Voller Spielfreude hält Guggi mit ihren liebenswert-verrückten Kabarettfiguren, treffsicheren Pointen und mitreissenden Songs dem Publikum einen ironischen Spiegel vor. Denn: Humor hilft – im Ernst!

 

Programme:

  • Februar 2012: Premiere der Urfassung des Debutprogramms "Der ganz normale Wahnsinn?!
  • März 2013: Premiere des überarbeiteten Debutprogramms
  • Jänner 2015: Premiere des 2. Soloprogramms "Schluss mit Genuss?! Na sicher nicht!"
  • September 2015: Premiere des monatlichen Kleinkunstformats "Guggis Kleinkunstfundus"
  • Februar 2017: Premiere des 3. Soloprogramms

Weitere Formate: "Guggis Kabarettkammerl", "Gemischtes Doppel" (Hofbauer & Pomper), div. Mixed Shows und gemeinsame Abende mit KollegInnen

 

Wegweisende Zitate:

- „Man muß etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.“ (Georg Christopg Lichtenberg)

- "Träume, was du träumen möchtest, gehe, wohin du gehen möchtest, sei, wer du sein möchtest, denn du hast nur ein Leben und eine Chance, die Dinge zu tun, die du tun möchtest." (Unbekannt)